Virtuelles Wasser

Informations- und Unterrichtsmaterialien zum virtuellen Wasser

Wenn wir den Begriff „virtuell“ in anderen Zusammenhängen verwenden, dann meist in Bedeutung „nicht wirklich, als Möglichkeit oder nur in der Vorstellung vorhanden“. Kann es Wasser geben, das als Möglichkeit oder in der Vorstellung vorhanden ist?

„Virtuelles Wasser“ beschreibt, welche Menge Wasser in einem Produkt oder einer Dienstleistung enthalten ist oder zur Herstellung verwendet wird. Mit der Berechnung des virtuellen Wasserfußabdrucks, den ein Produkt oder eine Dienstleistung hat, lässt sich die ökologische Situation der  Produktionsbedingungen bewerten. Der Anbau von Obst im Wüstenklima erfordert beispielsweise mehr Wasser als in gemäßigten Zonen. Zum anderen können über den Wasserfußabdruck internationale Wasserbeziehungen abgebildet werden

Unser Ratgeber und alle weiteren Publikationen zeigen Ihnen wie Sie beim Einkauf auf wasserschonende Produkte achten können.

Die Produktgalerie bietet einen ersten Überblick. Sie zeigt ausgewählte Beispiele für die Menge an virtuellem Wasser, das sich hinter Alltagsprodukten verbirgt.

Im Bereich Wasserfußabdruck erfahren Sie näheres zum Wasserfußabdruck ausgewählter Länder und wie sich dieser zusammensetzt.